Ein herbstlicher Spaziergang in der Natur ist eine Shoppingtour ohne Kosten. Die Gestaltungsmöglichkeiten gehen von ganz schlicht bis aufwendig. Die einfachste Variante der Dekoration ist die optische Aufwertung von Tellern, Schalen oder auch Stoffbahnen. Statt Letzteres eignet sich auch ein Schal oder Stoffreste. Bunte Blätter können mit Haarspray “haltbar” gemacht werden und mit einer Kerze in der Mitte, bringt es nicht nur Licht in den Raum, sondern auch Farbe. Kastanien, Bucheckern und sämtliche Beeren bringen ebenfalls farblichen Schwung und optische Abwechslung rein. Mit Zahnstochern können auch Figuren gebaut werden.

Naturdekoration ist anpassungsfähig

HolzwarenDas Tolle daran ist, die Deko kann jederzeit geändert werden. Sie können die Deko auch Ihrem Wohlbefinden oder Ihrer Laune anpassen. In der Herbstzeit eignen sich auch Pfefferminzblätter, diese ist nebenbei bemerkt sehr pflegeleicht und für den Garten oder für den Balkon sehr geeignet. Für etwas Urlaubsfeeling empfehle ich die marokkanische Minze. Die Pfefferminzblätter zwischen den Fingern reiben und es verteilt sich ein frischer Duft in Ihrem Zuhause und die Brösel sammeln sich auf dem Schal oder dem Untersetzer Ihrer Wahl. Natürlich können Sie auch Salbei oder Lavendel nehmen um ein Dufterlebnis zu schaffen.

Für die Weihnachtszeit finde ich eine kostengünstige Variante, die gespickten Früchte. Mit einer Stricknadel, Zahnstocher oder Ähnlichem machen Sie ein Muster oder spicken völlig willkürlich Orangen, Mandarinen oder Zitronen. In die Löcher stecken Sie dann Nelken. Ein optisches Highlight und ein sehr weihnachtlicher Duft. Auch getrocknete Fruchtscheiben machen sich gut als Deko, egal ob aufgehängt oder anderweitig damit dekoriert. Sie möchten Vitamine essen? Wie wäre es mit einem Apfel? Den schälen Sie dann in Spiralenform und können z.B. einen Strauch aus Ästen mit Apfelspiralen dekorieren, ebenso können an den Ästen auch Oster- oder Weihnachtsartikel angebracht werden.

Natürliche Lampen

naturelle DekoGenerell eignet sich der “Korkenzieher-Haselnuss” als vielseitiges Wohnhighlight, mit Lichterketten aufgepeppt ein echter Hingucker zu jeder Jahreszeit, auch als Strauß ein toller Anblick.

Ein Bach, See oder anderes Gewässer in der Nähe bietet weitere tolle Möglichkeiten. Schwemmholz ist in großen und kleinen Stücken zu finden. Kleine Stücke können um ein altes Senfglas mit einer Kordel oder einem anderen Band rumgewickelt werden und etwas Sand und ein Teelicht machen eine schöne kleine Beleuchtung. Ein größeres Schwemmholz kann auch als Fensterbrett oder Tischdeko dienen. Mit einer Fräse kann Platz für ein Teelicht geschaffen werden.

Die Lampe für aufwendigere Bastler ist die “Baumlampe” und kann um bereits angebrachte Spots oder schlichte Glühlampen angebracht werden. Mit gesammelten Zweigen können Sie die Form Ihrer Wahl legen. Dreieck, Viereck, Rechteck, alles ist möglich und sehr flexibel in der Größe. Die Ecken werden mit einem Draht verbunden. Ein Hasenstalldraht oder ein anderes Drahtgeflecht wird auf der oberen Seite befestigt. Der Platz für die Spots oder Glühlampen kann mit einer Zange geschaffen werden. Mit Schnüren und Hacken in der Decke können Sie selbst entscheiden, wie tief die Lampe hängt. An diesem Gitter können sämtliche Accessoires angebracht werden.

Warum shoppen fahren, wenn so viele schöne Dekoideen vor der Türe liegen? Gehen Sie doch Mal an die frische Luft und schauen was es heute schönes für Ihr Zuhause gibt. Viel Freude beim Dekorieren!

Das Dekorieren mit alten Weinkisten liegt derzeit voll im Trend. Dies ist an sich nicht verwunderlich, denn alte Weinkisten sind als Dekorationselement vielseitig einsetzbar und mit ein bisschen handwerklichem Geschick und Kreativität entstehen individuelle Dekorationen für drinnen und draußen.

Vor der Umsetzung der Idee steht die Beschaffung

Wein DekoIst erst einmal die Idee geboren, seine vier Wände mit Weinkisten zu dekorieren, steht vor der Umsetzung erst einmal die Frage der Beschaffung. Mittlerweile gibt es viele Online-Shops, die alte Weinkisten vertreiben und dass in einer umfassenden Auswahl von neu bis gebraucht. Leider sind diese vom Preis her nicht immer günstig. Man kann sich die Weinkisten aber auch über andere Wege besorgen. So zum Beispiel bei Weinhändlern oder Weinbauern, hier sollte man einmal nachfragen, ob diese Weinkisten günstig abzugeben haben. Eine weitere Möglichkeit bieten alte Dachböden, hier lohnt sich das stöbern oftmals in vielerlei Hinsicht, denn immer wieder finden sich hier Schätze, die sich in Verbindung mit Weinkisten, als Dekoaccessoires gut kombinieren lassen. Ein kleiner Tipp, wenn Sie keinen Dachboden zur Verfügung haben, fragen Sie Freunde und Bekannte, die sind oftmals froh wenn Sie ihren alten Plunder loswerden.

Vor dem Einsatz steht die Reinigung

Besorgt man sich alte Weinkisten, sollte man immer daran denken, dass diese schon zu Lagerzwecken verwendet wurden und zum Teil erhebliche Gebrauchsspuren aufweisen können. Deshalb sollte man sich die Kisten bevor man Sie kauft genau anschauen. Hierbei sollte man darauf achten, dass diese nicht morsch sind und keine Holzwurmlöcher aufweisen. Auch empfiehlt es sich, vor dem Einsatz in den vier Wänden, die Kisten erst einmal gründlich mit einer Bürste und Seifenlauge zu reinigen. Keine Angst, der alten Patina schadet die Reinigung nicht. Dennoch ist man sicher, dass der Grundschmutz erst einmal weg ist und man die Kisten ohne Bedenken einsetzen kann. Auch alte herausstehende Nägel und Tackerklammern sollte man vorher entfernen, um eine spätere Verletzungsgefahr zu vermeiden.

Gestaltungsmöglichkeiten mit Wein- und Obstkisten

DekorationAlte Wein- und Obstkisten bieten viele Gestaltungsmöglichkeiten sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. In nahezu jedem Raum sind Weinkisten einsetzbar und gut mit anderen Möbeln kombinierbar. So kann man in der Küche, die Kisten sehr schön als Aufbewahrungshilfe für Flaschen und Gewürze nehmen. Weinkistenregale im Wohnzimmer sind ein absolutes Highlight. Ob nun einzeln an der Wand befestigt oder als ganzes Regalsystem, hier sind den individuellen Ideen keine Grenzen gesetzt.

Eine ideale Kombination bilden alte Weinkisten in Verbindung mit alten Kommoden im Shabby Chic Stil. Das oftmals dunkle mit Patina belegte Holz der Weinkisten bildet zu alten Möbeln wie zum Beispiel auch alten Reisekoffern, eine wunderbare Ergänzung. Aber nicht jeder mag Shabby Chic und den Vintage Look. Weinkisten kann man auch einsetzen, wenn man es nicht im Retro Stil haben möchte, sondern etwas moderner. Einzeln an die Wand montiert, bilden Weinkisten auch eine gute Kombination zu modernen Möbeln. Bei der Farbgestaltung der Wand sollte man hier auf kühle Farbtöne zurückgreifen, diese unterstützen den Look mit den einzelnen Weinkisten an der Wand am besten. Passend dazu passt hervorragend ein Tisch aus Europaletten. Wer hier ein bisschen Kreativität beweist, erschafft so ein individuelles modernes Wohnambiente.

Dekorationsideen

Je nach Einrichtungsstil kann man Regale oder Dekorationselemente aus alten Weinkisten, sehr unterschiedlich dekorieren. Liebt man es elegant und puristisch, ist eine Dekoration aus weißen Dekoaccessoires, zum Beispiel Skulpturen aus weißem Porzellan, eine schöne Gestaltungsmöglichkeit. Wer eine Dekoration im Vintage Look bevorzugt, findet hier viele Dekoelemente, wie Etageren, Metallschilder und Kerzenständer, die sich diesem Stil perfekt anpassen. Auch altes Geschirr aus Großmutters Zeiten ist hier ein schönes Gestaltungsmittel beim Ausdekorieren eines Weinkistenregals im Retro Look. Wie bei allem sind hier dem individuellen Geschmack keine Grenzen gesetzt. Ob puristisch reduziert oder üppig bleibt hier jedem selbst überlassen.

Fazit

Weinkisten sind sowohl im Innen- als auch im Außenbereich eine kreative Gestaltungsmöglichkeit, um seine eigenen vier Wände individuell zu verschönern. In Verbindung mit den richtigen Wohnaccessoires sind Sie mit vielen Einrichtungsstilen kombinierbar und verleihen jeder Wohnung eine individuelle Note.

Egal zu welcher Jahreszeit, Kerzen sind der Garant für ein stimmungsvolles Ambiente. Schöne Abende sind hier sicher. Kerzen gibt es in den unterschiedlichsten Farben, Größen und Ausführungen.

Die richtige Jahreszeit für die Verwendung von Kerzen gibt es nicht, sie haben immer Saison. Die unterschiedlichsten Variationen gibt es dabei. Teelichter, Dochtkerzen, Stumpenkerzen oder Gelkerzen, nur um einige aus dem reichhaltigen Sortiment zu nennen. Mit oder ohne Duft entscheidet der persönliche Geschmack.

Der Duft der Kerzen

Deko LichtDuftkerzen sind beliebt und in praktisch jedem Haushalt zu finden. Was viele nicht wissen, der Duft der einzelnen Kerze zeigt auf den menschlichen Körper eine ganz individuelle Wirkung. ­Lemongras oder Zitronenmelisse steigern so zum Beispiel die Konzentration. Lavendel oder Patchouli beruhigt und macht müde. Daran sollten Anwender der Duftkerzen denken und sich nicht nur einen Duft aussuchen, weil er persönlich gefällt.

Mit dem passenden Duft lässt sich das heimische Ambiente immer positiv beeinflussen. Keine schlechten Gerüche mehr und gleichzeitig noch stimmungsvolles Licht. Zu Weihnachten bezaubern Gerüche wie Lebkuchen, Zimt oder Bratapfel. Sie bringen vorweihnachtliche Stimmung ins Haus. Nie etwas verkehrt machen Benutzer mit Kerzen aus Vanille- oder Zitronenduft.

Kerzen zaubern Stimmung

Mit Kerzen lässt sich immer eine besondere Stimmung schaffen. Was spricht zum Beispiel gegen einen romantischen Abend bei Kerzenschein. In trauter Zweisamkeit einmal bei Kerzenschein zu speisen ist nicht nur wunderschön, sondern erfreut vor allem die weiblichen Vertreter der Kerzenliebhaber. Es muss dabei nicht der ganze Raum mit Kerzen bestückt sein, einzelne Ecken reichen vollkommen aus.

Auf einem schön gedeckten Tisch dürfen die passenden Kerzen nicht fehlen. Hier ist es wichtig, die Kerzendekoration was Farbe und Größe betrifft, nach den übrigen Gegenständen auszusuchen. Es soll schließlich alles stimmig wirken.

Kerzen richtig positionieren

Dekoration mit KerzenWer mit seinen Kerzen für ein stimmungsvolles Ambiente sorgen möchte, muss einiges beachten. Es ist wichtig, dass Kerzen und Co. perfekt passend zur restlichen Einrichtung ausgesucht werden. Eine große Kerze in einem imposanten Kerzenständer wird zum Beispiel zum Eyecatcher auf dem Sideboard. In der Ecke hingegen macht sich ein großes Windlicht, mit einer dicken Kerze bestens. Die Kerzen, egal welcher Art, müssen immer windgeschützt und sicher stehen.

Teelichter sollen immer auf einem sicheren Untergrund stehen. Es können sonst schnell unschöne Brandflecken entstehen. Nicht ganz ungefährlich sind Teelichthäuser. Sie erhitzen sich schnell und das eine oder andere Haus hat schon gebrannt. Sie sollen dann frei positioniert werden, so kann nichts passieren. Bei Duftlampen ist darauf zu achten, dass immer ausreichend Wasser in der Lampe ist. Teelichter erhitzen dieses schnell und bringen es zum Verdampfen.

Wer in seinen heimischen vier Wänden auf Kerzen setzt, sorgt für ein stimmungsvolles Ambiente. Kerzenlicht ist angenehm und warm. Romantische Abende oder Essen bei Kerzenschein erfreuen Jung und Alt zu gleichen Teilen.

War Dekoration bis vor wenigen Jahren nahezu ausschließlich an ihrer Optik bemessen, drängt sich spätestens seit der immer stärkeren Vernetzung von Smartphones mit dem eigenen Zuhause eine neue Kategorie auf die Wunschlisten der kreativen Einrichter. Unternehmen legen wesentlich mehr Wert auf ansprechendes Design und hochwertige Materialien, wenn sie Zubehör für ihre Geräte entwickeln.

Deko für Smartphone und Tablet

digitale DekoEs ist nicht verwunderlich, dass viele der optisch besonders ansprechenden Zubehörteile exklusiv für die Design-Ikonen von Apple entwickelt werden. So legt das Unternehmen aus Cupertino nicht nur selbst Wert auf das Design seiner externen Festplatten, Bildschirme oder, seit dem Kauf von “Beats by Dr. Dre”, auf seine Lautsprechersysteme. Auch unabhängige Hersteller entwickeln außergewöhnliche Designs für iPhone, iPad & Co. – weil sie wissen, dass Käufer der Geräte ein gutes Gespür für Design, Qualität und Haptik haben.

Deko mit Funktion – das ist insbesondere ein Thema für diejenigen, die den “Digital Lifestyle” leben. Smartphones und Tablets wollen geladen werden, man benötigt Lautsprecher, Halterungen für Küche oder Schreibtisch. All diese Dinge können einem das Leben erleichtern – und gleichzeitig dekorativ sein.

Das Internet der Dinge

Ein Trend mit großem Einfluss auf zukünftige Kaufentscheidungen ist der des “Internet of Things” – das Internet der Dinge. Gegenständen, die bisher einen einzigen Zweck erfüllten, werden durch die Integration kleinster Computer-Chips neue Aufgaben übertragen. Dies hat den Effekt, dass Entscheidungen für dekorative Einrichtung nicht mehr nur nach der Optik entschieden werden, sondern auch nach der Funktion.

Ein gutes Beispiel dafür sind jüngst entwickelte Nachttischlampen, die über das Internet miteinander kommunizieren. Nach dem Prinzip “IFTTT” (IF THIS THAN THAT) können bestimmte Szenarien umgesetzt werden. Stellen Sie sich also vor, Ihr Licht geht an sobald Sie einen Anruf von einer bestimmten, Ihnen wichtigen Person erhalten. Denkbar sind unendlich viele Einsatzmöglichkeiten, bei denen Systeme miteinander verbunden werden.

Das Internet der Dinge wird unser Kaufverhalten also beeinflussen und ebenso unser Verständnis davon, was dekorativ ist. Es ist so, wie bei jedem Trend: Es beginnen die ersten Entwickler mit Ideen, dann kommen die großen und bekannten Hersteller und versuchen jeden Geschmack zu treffen, mit einer riesigen Auswahl an Designs. Klare Linien gliedern sich in das Umfeld ein und verbergen insgeheim kleine Helferlein. Ein neuer Markt entsteht.

Das Ende von Individualität?

Dekoration und TechnikKeineswegs kann man von einem Ende der Individualität sprechen. Deko mit Funktion, Vernetzung und das “Internet der Dinge” sind nicht der Untergang von Individualität und schönem Design. Ganz im Gegenteil: Beim Thema Deko mit Funktion geht es nicht darum, sein Zuhause nur noch mit technischem Schnickschnack auszurüsten. Vielmehr wird es die Aufgabe sein, eine Symbiose zwischen den meist unauffälligen Geräten und Zubehörs auf der einen Seite, aber dem eigenen Geschmack, der Saison, dem Persönlichen auf der anderen Seite zu schaffen.

Deko mit Funktion ist also vielmehr eine Herausforderung für kreative Einrichter, als dass man sich einschränken oder Kompromisse eingehen müsste. Und gleichwohl ist es kein reines Zukunftsthema – denn schon heute kaufen wir Dinge, die nicht nur dekorativ sind, sondern uns auch das Leben erleichtern.

Wir dürfen uns also auf das freuen, was da kommen mag.

Wer für sein Zuhause stylische Wohnelemente sucht, die zu jedem Einrichtungsstil passen und durch ihre Wandelbarkeit überzeugen, der sollte Acrylmöbel wählen. Diese sind ausgesprochen kreativ und wirken futuristisch. In jedem Fall aber sind sie sehr robust, womit sie sich für jeden Einsatzbereich wie Wohnräume und Kinderzimmer oder Küche perfekt eignen.

Pur oder kombiniert – der Style bleibt überzeugend

AcryleinrichtungVon Acrylmöbeln oder -Elementen ist immer dann die Rede, wenn diese komplett oder zu Teilen aus Acryl bestehen. Wobei klar ist, dass der Anteil des Kunststoffes im Endeffekt beim fertigen Stück ganz unterschiedlich ausfallen kann. Denn häufig wird Acryl als Bindemittel genutzt und kommt damit in Klebstoffen vor. Acrylelemente gibt es in den unterschiedlichsten Varianten, wobei die Herstellungsform meist die gleiche ist. Denn die meisten Teile werden produziert, in dem heißes und flüssiges Acryl in eine sogenannte Negativform gegossen wird. Anschließend muss es aushärten, womit die Stabilität entsteht. Sobald man das Element hart aus der Form herausnimmt, ist es sozusagen verkaufsfertig. Manchmal wird es allerdings mit weiteren Bauteilen ergänzt, um so einen noch individuelleren Style zu erzeugen.

Acrylmöbel überzeugen durch Style und Eigenschaften

Es liegt auf der Hand, dass Acrylelemente vor allem durch ihre Optik auffallen und sich ihren Stellenwert bei der Wohnraumgestaltung erobert haben. Sie sind extrem wandelbar, da sie sehr leicht eingefärbt oder aber aufgewertet werden können. Damit ist der individuellen Vorliebe zur Gestaltung kaum eine Grenze gesetzt und die Acrylteile passen sich hervorragend jedem Einrichtungsstil an. In bunten Farben werden sie nicht nur zum Hingucker im Wohnbereich, sondern haben meist auch einen Stammplatz in praktisch eingerichteten Kinderzimmern. Wer es noch stylischer möchte, der kann sich Acrylelemente kaufen, die mittels CO2-Läser graviert und in extravagante Formen geschnitten sind. Durch ihre extreme witterungs- und alterungsbeständige Eigenschaft werden die Kleinmöbel und Elemente aus Kunststoff auch gerne als Garten-, Terrassen oder Balkonmöbel verwendet. Durch ihren sachlichen und gleichzeitig alles andere als Mainstream wirkenden Look bringen sie ein wahres optisches Highlight in den Outdoorbereich, der sich von den traditionellen Balkon- und Terrassenmöbeln komplett abhebt.

Einfacher Pflegeaufwand macht Acrylelemente beliebt

Möbel aus KunsstoffEgal ob sich jemand für ein reines Acrylelement in seinem Wohnbereich entscheidet oder aber ein Stück wählt, das etwa mit Glas kombiniert wird, er erhält damit ein echtes Unikat. Und noch dazu eines, dass durch seine Leichtigkeit überzeugt, aber trotzdem sehr stabil ist. Etwas an Gewicht legt das Element nur dann zu, wenn es mit anderen Werkstoffen kombiniert wird, etwa mit Glas. Doch für das komplette stylische Flair wird das von den meisten Bewohnern durchaus in Kauf genommen. Ein Argument, das auch für Wohnelemente aus Acryl spricht, ist der Pflegeaufwand, der tatsächlich sehr gering ist. Säure, Laugen oder aber auch Benzin und Öl sind für das hochwertige Material absolut kein Problem. Dafür sollten Reinigungsprodukte mit Laugen oder hochkonzentrierter Säure vermieden werden. Grundsätzlich ist es ausreichend, wenn man die Elemente mit einem Tuch abwischt oder Flecken feucht entfernt. Zu viel Nässe kann dazu führen, dass sich innerhalb des Kunststoffes zu viel Spannung aufbaut, die unweigerlich kleine Risse hervorbringt, die nicht nur unschön sind, sondern auch über kurz oder lang zu massiven Beschädigungen führen.

Meistens sind es die kleinen Dinge, die eher unscheinbar wirken, die aber einem Raum eine ganz besondere Ausstrahlung geben. Manchmal sind es sogar Dinge, die man zum täglichen Leben benötigt. Ganz besonders gut zur Geltung kommen zum Beispiel Flechtkörbe oder Truhen.

Körbe als Geschenkidee oder zur Dekoration

LichtdekoEinkaufskörbe sind für so viel zu nutzen und finden immer einen Einsatz für die Dekoration. Es ist ebenso eine schöne Idee, aus einem Flechtkorb einen Geschenkkorb zu kreieren. Zum Beispiel mit vielen kleinen Pflegeprodukten oder auch Lebensmitteln. Aber auch die Spezialitäten aus dem beliebten Urlaubsland können eine sehr große Freude hervorrufen. Das sind Geschenkideen, die schön verpackt werden können. Flechtkörbe lassen sich auch sehr gut zum Bepflanzen nutzen. Dazu braucht man nur eine wasserfeste Folie zum Auslegen wählen. Zum Beispiel macht sich das Efeu sehr gut in den Körben. Es bringt einen Hauch Natur in den Raum und sieht dazu auch noch sehr schön aus, wenn es aus dem Korb herauswächst.

Auch das Badezimmer mit schönen Körben ausstatten

Dekoration mit KörbenDie Flechtkörbe kann man zum Beispiel auch mit aufgerollten Händehandtüchern für die Gäste, die man auf einem Regal drapiert, sehr gut zur Geltung bringen. Wenn man Deko- oder kleine Schatztruhen besitzt, kann man diese gleich mehrfach einsetzen. Zum einen haben sie viel Stauraum von Büchern und Stoffen und zum anderen sind es optimale Ablageflächen. Handtücher in bunter Farbe und zusammengerollt, die dort herausschauen, sind immer ein Blickfang. Besonders schön kommen die Truhen zur Geltung, wenn man einen urigen Raum hat, der noch ein schönes Deko-Detail benötigt. Wenn man dann etwas Stoff aus der Truhe hängen lässt, dann wird die Truhe zu einem echten Hingucker. Aber auch wenn diese offen ist und einige Dinge heraushängen, wird die Truhe zu einem faszinierenden Detail. Um einen antiken Look oder Vintage Stil zu erreichen, kann man sich mit etwas Schleifpapier und Farbe ans Werk machen. Wer auf dem Used Look steht, darf den aufgetragenen und getrockneten Lack gern etwas abplatzen lassen und die eine oder andere Macke im Holz hinterlassen. So wirkt der gewünschte Used Look geradezu perfekt und ist genau das Richtige.

Eigenheim mit Körben und herrlichen Blumen auftakeln

Knosprige Heide auf einen leuchtend violetten Zierkohl angebracht und orangefarbene Lampionblumen mit – je nach Geschmack – Herbstastern, Fetthennen, Eisenhut, Chrysanthenen, Oktober-Steinbrech, Gladiolen, Besenheide, Tagetes und / oder Herbstanemonen verzieren.

Mit den Flechtkörben kann man sich selbst eine Freude machen oder auch andere Mitmenschen beschenken. Aber auch die schönen alten Truhen werden in jedem Raum zum Mittelpunkt. Das sind Dekorationsmaterialien, auf die man nicht verzichten sollte.

Wandtattoos sind derzeit absolut angesagt und das ist nicht verwunderlich. Lässt sich mit Ihnen doch jeder Raum schnell und ohne großen Aufwand umgestalten und verschönern.

Die Auswahl an ganz unterschiedlichen Wandtattoos ist groß, so ist für jeden Geschmack das Passende dabei. Es gibt sie bereits fertig zu kaufen, möglich ist es aber auch, sie nach eigenen Ideen ganz individuell im passenden Online-Shop zu bestellen. Sie sind unglaublich vielseitig einsetzbar

Wanddesign nach eigenen Vorstellungen

Deko an der WandWer sich für Wandtattoos interessiert, der findet vor allem online eine sehr große Auswahl an dieser Art Wanddekoration. Sie sind allen Farben und Formen erhältlich und natürlich auch in unterschiedlichen Designs. Gerade das macht es möglich, dass diese Dekoration sich sowohl für die Küche als auch für Kinderzimmer, Schlaf- oder Wohnräume genutzt werden kann. Das Wandtattoo sollte so ausgesucht werden, das es zum Stil der Einrichtung des jeweiligen Zimmers passt. Wurde beispielsweise der Wohnbereich im asiatischen Stil eingerichtet, könnte ein chinesischer Schriftzug oder Ähnliches an der Wand sehr passend sein. Die meisten Kinder haben ihren Lieblingshelden aus einem Comic oder Film. Sie werden also entsprechend begeistert sein, ein Spiderman, Spongebob oder dergleichen, als Wandtattoo an die Kinderzimmerwand zu bekommen. Sind die gewünschten Motive im Handel nicht kaufbar, gibt es spezielle Shops, in denen man seine eigenen Kreationen hochladen kann. Diese werden dann als Wandtattoo angefertigt und dem Besteller zugesandt. Sehr beliebt sind auch Wandtattoos mit bekannten Sprüchen und Zitaten. Im Schlafzimmer an die Wand gebracht können die richtigen Tattoos eine romantische Stimmung fördern oder zum Träumen einladen. Selbstverständlich gibt es auch zahlreiche passende Wandtattoos für Küche und Bad oder den, der es sehr ausgefallen mag.

Nicht ohne Grund ein Verkaufsschlager

Deko für die WandWährend Fototapeten mit Tapetenkleister an die Wand gebracht werden müssen und sich auch nur eben so mühsam wieder entfernen lassen, ist das bei den Wandtattoos ganz anders. Diese lassen sich wirklich kinderleicht direkt auf die bereits vorhandene Tapete kleben. Zwar sind glatte Tapeten besonders gut geeignet, mit kleinen Tricks ist es jedoch auch möglich, die Tattoos auf Raufasertapete anzubringen. Gefällt dieser Wandschmuck nicht mehr oder möchte man einfach mal was Neues, sind die Wandtattoos blitzschnell wieder von der Wand abgezogen und das, ohne Schäden zu hinterlassen. Das ist ein großer Vorteil, denn dadurch lässt sich die Zimmerwand blitzschnell umdekorieren. Kein Wunder also, dass Wandtattoos so gern für die Wohngestaltung genutzt werden. Zudem sind sie günstig im Preis, können ganz individuell und einzigartig sein. Auch ist so ein Wandtattoo ein echter Blickfang und sieht aus, als wäre es selbst gemalt. Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten einen Raum durch Wandtattoos zu verschönern. Mittlerweile gibt es sogar solche, die eine ganze Wand einnehmen. Im Gegensatz dazu stehen ganz kleine Tattoos, die beispielsweise in der Lese- oder Ruheecke richtig in Szene gesetzt werden können. Besonders beliebt sind nach wie vor Wandtattoos auf weißer Raufaser. Verständlich denn so wird das Renovieren zum Kinderspiel. Die Tapete kann einfach überstrichen werden und durch die Bilder an der Wand lassen sich farbige Akzente setzen. Zudem kann man quasi so oft man es möchte, neue Tattoos an die Wand bringen und so den Gesamteindruck eines Raumes immer wieder verändern. Ein kleiner Tipp am Rande: Kleinere Wandtattoos eignen sich auch ganz hervorragend dafür, das Aussehen eines Schranks oder Sideboards zu verändern.

Halloween ist die schaurig schöne Zeit im Jahr, zu welcher überall Kürbisfratzen, Gespenster und Hexen zu finden sind. Seit einigen Jahren begeistert dieser Trend auch hierzulande Menschen aller Altersklassen.

“Süßes, sonst gibt´s Saures”, so lautet der Spruch, mit welchem Kinder um die Häuser ziehen und in ihren gruseligen Kostümen ihre Nachbarn erschrecken wollen. Viele feiern zu Hause eine Halloweenparty und schmücken die Wohnung dementsprechend. Was aber gehört zu einer stimmungsvollen Dekoration unbedingt dazu. Ganz klar Kürbisse, ohne sie geht nichts.

Kürbisse – nicht nur zum essen

KürbisdekoOhne Kürbisse geht nichts an Halloween. Sie gehören zu dieser gruseligen Jahreszeit einfach mit dazu. Überall in den Geschäften lachen Kürbisfratzen und verbergen im Inneren ein Licht, welches in der Dunkelheit ein stimmungsvolles Ambiente schafft. Dabei muss es nicht immer ein Kürbis aus Ton sein, viel schöner ist ein echter Kürbis, der selbst ausgehöhlt wird. Wer Kinder hat, kommt um diesen Spaß einfach nicht herum. Der Handel bietet viele unterschiedliche Sorten dazu an. Entweder es wird hier ein Kürbis benutzt, der nicht zum Verzehr geeignet wird. Dann ist das Fruchtfleisch allerdings nicht genießbar und muss in den Biomüll.

Wer einen Speisekürbis benutzt, hat den Vorteil, dass er aus dem schmackhaften Fruchtfleisch eine leckere Kürbissuppe herstellen kann. Viele Rezepte laden dazu ein, vollkommen neue Geschmäcker zu erleben und kennenzulernen. Der ausgehöhlte Kürbis wird mit Teelichtern befüllt, welche in der Dunkelheit dafür sorgen, dass schaurig schöne Schatten um den Kürbiskopf huschen. Doch es gibt noch mehr, ohne das Halloween nicht zu dieser besonderen Zeit wird und was an Dekoration in den heimischen Wänden nicht fehlen darf.

Weitere Dekoideen

KürbisseGeht es um Dekorationen zu Halloween dominiert eine Farbe ganz besonders: Orange. Diese Farbe spiegelt sich nicht nur in den zahlreichen Kürbissen wieder, sondern auch in der übrigen Deko. Schöne Kränze aus bunten Blättern mit Eicheln oder anderen herbstlichen Blüten machen sich perfekt als Eyecatcher. Ebenso oft vertreten sind Gespenster und Hexen. Auch sie sind das Sinnbild von Halloween und gehören unbedingt zu einer schönen Dekoration mit dazu.

In anderen Ländern außerhalb von Deutschland schmücken Menschen ihre Häuser fast so exentrisch wie an Weihnachten. Sie veranstalten richtige Wettbewerbe, wer das schönste Haus hat. Dabei setzen sie neben den bekannten Dekorationsartikeln auch auf jede Menge Lichteffekte.

Kurze Dekozeit

Kaum eine andere Jahreszeit ist so kurzlebig wie die Halloweenzeit. Umso wichtiger, dass die Dekoration zum richtigen Zeitpunkt erfolgt und anschließend sicher aufbewahrt auf den nächsten Einsatz wartet. Meistens sind es vier Wochen, zu welcher die Räume geschmückt sind. Im Anschluss geht es fast nahtlos in die Weihnachtsdekoration über.

Als Fazit lässt sich sagen, dass ohne die entsprechende Dekoration an Halloween nichts mehr geht. Der Trend aus den USA hat auch in Deutschland seinen festen Bestandteil und die heimischen vier Wände werden mit Kürbissen, Gespenstern und Hexen geschmückt.

Kissen sind traumhafte Accessoires, um ihr Wohn- oder Schlafzimmer optisch aufzufrischen. Sie dienen nicht nur als hübsche Hingucker, sondern sorgen auch gleichzeitig für mehr Wärme und Gemütlichkeit.
Kissen gibt es in den unterschiedlichsten Materialien, Größen, Formen und Farben. Durch Ihre Vielfalt geben sie dem Raum einen ganz persönlichen Flair und laden zum Verweilen ein. Durch verschiedene Größen und aufeinander abgestimmte Farbkombinationen schaffen sie sich mit diesen Wohnaccessoires ein völlig neues Ambiente. Ob stilvoll, elegant oder lieber frisch und farbenfroh. Der Fantasie sind beim Dekorieren mit Kissen keine Grenzen gesetzt. Verschiedene Materialen, Farben und Muster sorgen dabei für den gewissen Touch.

Stilvolle Kissen aus den edelsten Materialien

Deko für kleine RäumeGlänzende Stoffe wie Seide und Satin, aber auch Leder, geben dem Raum einen gewissen Luxus. In zarten Pastelltönen gehaltet wirken sie sehr feminin, männlich, herbe Töne dagegen sehr prunkvoll. In einer großen Anzahl und in unterschiedlichen Größen, insbesondere auf dem Bett, sind sie ein absolutes Highlight. Um sie richtig in Szene zu setzten, sollte man darauf achten, welche Materialien in dem Raum dominieren, sonst wirken sie schnell verloren.

Bunte Kissen für farbliche Akzente

Diese eignen sich besonders gut, um einen einfach gestalteten Raum, mehr Leben zu geben. Bunte Kissen können in den wildesten Kombinationen gemischt werden, ob knallbunt, mit Streifen oder Stickereien, sind sie ein Eyecatcher auf jedem Sofa. Dabei ist es empfehlenswert die Farben einer Farbfamilie zu kombinieren, das heißt, Rottöne mit anderen Rottönen oder Grüntöne mit anderen Grüntönen und so weiter, wobei verschiedene Muster wild variieren können. Besonders schön wirken Streifenmuster in verschiedenen Farben, gemischt mit unifarbenen Kissen. Man sollte bei der Anzahl aber nicht übertreiben, da das Ganze sonst schnell überladen wirken kann. Hierbei gilt: Weniger ist mehr.

Kuschelige Fellkissen zum Träumen

KissenFellkissen stehen für besondere Gemütlichkeit und Wärme. Mit ihnen sind kuschelige Abende zu zweit garantiert. Es gibt sie in Naturfarben oder eingefärbt, als Echtfell und Kunstfell. Ganz egal für was man sich entscheidet, die einzigartige Wirkung von Fellkissen ist in jeden Fall gegeben. Eine Art “Hüttenzauber” verleihen sie Räumen, in denen Holz überwiegt, ganz so, wie man es aus den Bergen kennt. In klar strukturierten Räumen mit kalten Farben, sorgen sie für tolle Akzente. Ein verschiedener Mix aus unterschiedlichen Farben, wirkt erfrischend und warm zugleich. Im Trend liegen dabei herbstliche Brombeer- Töne, aber auch die klassischen Varianten, wie Schwarz und Grau, garantieren für die richtige Wohlfühlatmosphäre.

Kissen sind in jedem Fall eine gute Alternative, um einem Raum ihre ganz persönliche Note zu verleihen. Ganz egal, ob man es farbenfroh, romantisch oder natürlich mag. Mit Kissen gestalten sie jedes noch so langweilige Sofa zum Mittelpunkt ihres Wohnzimmers oder verwandeln ihr Bett in eine romantische Kuschelzone. Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten. Sie können hierbei ihren Ideen freien Lauf lassen, denn nur sie entscheiden, mit welchen Kissen sie sich am wohlsten fühlen.

Lassen Sie im Herbst und Winter Ihren Wintergarten zur Ruheoase werden. Machen Sie es sich gemütlich, während es draußen regnet oder stürmt. Genießen Sie im Winter die seltenen Sonnenstrahlen. Erleben Sie mit Freunden oder der Familie lange Herbst- und Winterabende. Mit einer geschmackvollen Einrichtung und Dekoration werden Sie und Ihre Gäste sich wohl fühlen.

Gemütlichen Ruheplatz einrichten

Gestalten Sie sich einen Ruheplatz zum Lesen, Entspannen oder was immer Sie dort tun möchten. Dies kann ein gemütlicher Sessel mit Kissen oder einer Decke sein, eine etwas andere Idee wäre eine Hängematte oder ein Hängesessel. Es gibt diese inklusive Gestell, eine Anbringung an der Decke ist nicht unbedingt erforderlich.

Pflanzen

PflanzeIn jeden Wintergarten gehören selbstverständlich Topfpflanzen. Für fortgeschrittene Hobbygärtner ist ein Beet im Wintergarten eine Alternative. Hierzu sollten Sie sich von einem Fachmann beraten lassen, damit die Substanz des Bodens keinen Schaden nimmt. Die Pflanzen im Beet können größer werden als Topfpflanzen. Je nach Ihrem persönlichen Geschmack ist auch ein Kakteenbeet eine schöne Möglichkeit. Zur Bewässerung lässt sich leicht eine Bewässerungsanlage installieren.

Dekoration mit Farben und Materialien aus der Natur

Die Nähe zur Natur können Sie mit der passenden Dekoration des Wintergartens unterstreichen. Grundsätzlich sind für Stoffe und Dekorationsartikel alle Farben zu empfehlen, die auch in der Natur vorkommen. Mit Materialien aus der Natur können Sie einfach und kostengünstig dekorieren. Hier einige Vorschlage und Inspirationen:

  • Sammeln Sie Kastanien, richten Sie diese auf einem Teller oder einer Platte an, mit Gehäuse oder ohne. Stellen Sie ein Teelicht in die Mitte oder verteilen Sie mehrere Teelichte.
  • Holen Sie sich die Natur in den Wintergarten, indem Sie Materialien sammeln, beispielsweise Kastanien, Eicheln oder kleine Äste. Dekorieren Sie Ihre Schätze in einem durchsichtigen größeren Glas. Wenn die Jahreszeit in Richtung Winter geht, tauschen Sie die Sachen aus gegen Tannenzweige und Tannenzapfen. Dazu können Sie auch Weihnachtskugeln mit einbringen.
  • Sammeln Sie bunte Blätter verschiedener Bäume, pressen Sie diese und gestalten Sie damit ein Bild für die Wand. Sehr natürlich wirkt es, die Blätter einfach durcheinander aufzukleben. Am besten kommt das Werk in einem schlichten Bilderrahmen an.
  • Benutzen Sie Flaschen als Blumenvasen. Dekorieren Sie am besten eine dunkle Glasflasche, indem Sie beispielsweise Heide mit einem dünnen Faden daran anbringen. Dies kann noch beliebig ergänzt werden oder mit einem Band in einer passenden Farbe geschmückt werden.
  • Auch in der Vorweihnachtszeit können Sie Ihrem Wintergarten eine persönliche Note verpassen. Sammeln Sie mehrere Äste, die Sie in Baumform mit mehreren Fäden verbinden. Also ganz unten ist der längste Ast, mit etwas Abstand wird oben darüber der etwas kürzere Ast festgebunden usw.. Am Schluss haben Sie eine Dreiecksform zum Aufhängen. An die einzelnen Äste werden dann Materialien mit Fäden angebracht, etwa Strohsterne oder weitere Fundstücke aus der Natur. Zur Dekoration sind auch rote oder weiße Bänder nutzbar. Die Gesamtgröße bleibt Ihnen überlassen. Dieses Dekostück eignet sich zur Fensterdekoration oder kann von der Decke herunter in den Raum hängen.

Gedämmte Beleuchtung

warme DekodeckeAm vorteilhaftesten ist eine Beleuchtung aus Kerzenlicht. In der Weihnachtszeit eignen sich auch Lichterketten, hier aber unbedingt auf natürliches gelbliches Licht achten. Lichterketten mit hellem blautonigem Licht bitte vermeiden. Außerdem können Sie sich auch einen gemütlichen Kamin oder Ofen in Ihren Wintergarten einbauen lassen, so bleibt Ihnen die Möglichkeit offen, sich bei kaltem Wetter vor das warme Feuer zu setzen und es sich gemütlich zu machen.

Seien Sie Kreativ

Der Kreativität in Sachen Dekoration und Einrichtung sind keine Grenzen gesetzt. Die Natur bietet viele Möglichkeiten, die beschriebenen Ideen können Sie nach Lust und Laune so umsetzen oder nach Ihren eigenen Wünschen abwandeln. Sie, Ihre Familie und Ihre Gäste werden mit Sicherheit viel Freude und vieles zu Bestaunen haben.